drucken

Bernhardiner-Rasse

Bezeichnung: St. Bernhardshund (oder Bernhardiner)
Ursprungsland: Schweiz
Klassifizierung: FCI-Gruppe 2, Standard-Nr. 61
Vorkommen: In der Schweiz rund 600 Tiere, wenig verbreitete Rasse, durchschnittliche Welpen-Eintragungen pro Jahr: 100.
Aussehen:
  • Risthöhe
    Rüde mindestens 70 cm, Hündin mindestens 65 cm
  • Gewicht
    Rüde 75 bis 85 kg, Hündin 50 bis 70 kg
  • Fell
    Lang- und Kurzhaar. Farbe: Grundfarbe weiss mit kleineren oder grösseren rotbraunen Platten (Plattenhunde) bis durchgehende rotbraune Decke über Rücken und Flanken (Mantelhunde).
    Kurzhaar-Fell: Deckhaar dicht, glatt, anliegend und derb mit reichlich Unterwolle. Langhaar-Fell: Mittellanges, gerades Deckhaar mit reichlich Unterwolle. Regelmässige Fellpflege unbedingt nötig.
Lebenserwartung: Durchschnittlich 8 Jahre
Charakter: Im Wesen freundlich, Temperament ruhig bis lebhaft, wachsam, leicht unabhängig.
Auslauf: Täglicher, einstündiger Spaziergang sowie Bewegungsfreiheit im und ums Haus.
Ausbildung: Der Bernhardiner ist in erster Linie ein Familienhund, ist je nach Körperbau aber auch als Sport- und Zughund geeignet.
Für wen: Ein Bernhardiner sollte Familienanschluss haben. Der Besitzer muss über reichlich Zeit verfügen, um sich intensiv mit dem Hund abgeben zu können.
Besonderheiten: Seit 1884 gilt der Bernhardiner als Nationalhund.